Biographie über mich                                                                            

Die Bad Essenerin Christiana Claas braucht immer etwas zu tun. Neben ihrer Tätigkeit als Krimi-Autorin häkelt sie Handtaschen aus alten Kunststofftüten – alles für einen guten Zweck. Ihr neuester Streich ist ein Kinderbuch über Mut und Freundschaft, das sie mit einem Freund und jungen Künstlern gestaltet hat. „Die Sache ist, ich bin immer so hibbelig“, sagt Claas. Sie brauche Beschäftigung, Sie spielt gerne Golf, doch das reicht ihr nicht. Es muss mehr sein. Eine Aufgabe, wie etwa einen Roman zu schreiben, einen Krimi. Ihr Erstlingswerk „Mord in der Enzianhütte“, ein Bad Essener Kriminalroman. Er erzählt von Geschäftsmann Karl-Heinz, der eines Tages vergiftet in der Enzianhütte über den Dächern Bad Essens aufgefunden wird. Geschrieben habe sie schon immer, allerdings nie für die Öffentlichkeit, sagt Claas. „Mit meinem Mann war ich viel auf Reisen. Davon habe ich Reiseberichte verfasst“. Die Berichte waren nur für sie und ihren Gatten, mit dem Krimi schrieb sie das erste Mal für eine öffentliche Leserschaft. Veröffentlicht hat sie das Buch aus eigener Kraft. „Mit einem Verlag, das dauert mir alle viel zu lange“. Bereichern wolle sie sich mit dem Buch schließlich auch nicht, im Gegenteil. Kinderbuch über Mut und Freundschaft 20 Prozent für Kinder- und Jugendarbeit, das ist die Voraussetzung für ihr Schaffen. Ein Prinzip, dass sie auch mit ihrem Werk verfolgte „Bibi‘s Freundschaft“ ist ein Kinderbuch, dass zusammen mit einem Freund entstand. Dieser ist Vater einer schwerbehinderten Tochter. Während das Mädchen im Krankenhaus lag, habe ihr Vater Geschichten und Märchen vorgelesen, um ihr Mut zu machen, sagt Claas. Schließlich habe er angefangen, sich selber Geschichten auszudenken, dabei entstand „Bibi‘s Freundschaft. Das Buch erzählt von einer kleinen Schwalbentochter, die zusammen mit ihren Schwalbeneltern und ihren kräftigen Schwalbenbrüdern in den Süden fliegen soll. Doch die kleine Schwalbe ist zu schwach und bleibt zurück. Bitterlich weinend und den Tod vor Augen trifft sie auf eine graue Maus, die ihr wieder Mut und Hoffnung gibt. Der Text sei von ihrem Freund geschrieben worden. Claas und ein Lektor hät lediglich redigiert und Kleinigkeiten verändert. Dennoch möchte der Vater selbst nicht genannt werden. Für die Illustrationen erhielt Claas kreative Unterstützung von rund 60 Schülern der Birger-Forell-Sekundarschule in Espelkamp um Kunstlehrerin Anja Otte. Die Schüler malten und zeichneten die Bilder für das 100-seitige Werk. „Zeichnen kann ich nun absolut nicht“, sagt die Autorin. Gedruckt wird „Bibi‘s Freundschaft“ bei der Druckerei Niemeyer in Ostercappeln. „Schön, dass man so gut zusammenarbeiten kann“, sagt Claas. Handtaschen aus Plastiktüten Wenn Claas nicht gerade in die Tasten haut, widmet sie sich der Handarbeit . „Häkeln kann ich. Stricken ist aber nicht so mein Ding. Nähen auch nicht“, sagt sie lachend . Doch Letzteres hält sie nicht davon ab, eigene und etwas ungewöhnliche Handtaschen zu kreieren: „Mir hat mal jemand erzählt, dass man Handtaschen aus alten Plastiktüten machen kann“. Gesagt, getan. Für eine Recycling-Tasche der Marke Claas werden herkömmliche Kunststofftragetüten in Streifen geschnitten und neu gehäkelt. Dabei entstehen „wahnsinnig tolle Muster“, sagt sie. Anschließend wird ein Innenfutter eingenäht (wofür Claas sich aber Unterstützung holt). „Es macht Spaß zu sehen, was aus so einer alten Plastiktüte entsteht“, sagt Claas. Auch die Handtaschen veräußert die Bad Essenerin für Projekte mit Kindern und Jugendlichen, zuletzt beim Bad Essener Einkaufsfrühling. Eine Stunde im Jahr gemeinnützig engagieren Egal ob Schützen- oder Kegelverein, jeder solle sich in seinem Maße gemeinnützig engagieren, findet Claas. „Das muss nicht immer Geld sein, Zeit reicht völlig. EineStunde im Jahr“. Die Bad Essenerin jedenfalls ist schon wieder bei der Arbeit. Gerade schreibt sie an einem Nachfolgekrimi: „Tod auf dem Golfplatz“. ZUR SACHE Ein Kinderbuch für den guten Zweck Für jedes verkaufte Exemplar von „Bibi‘s Freundschaft“ werden 2,50 Euro vom Kaufpreis an denKindergartenverein Bad Essen und entsprechende Kinder- und Jugendprojekte gespendet. Speziell in Nordrhein-Westfalen geht dieses Geld an die Anna-Sophie-Stegkemper-Stiftung in Espelkamp, die Kinder und Jugendliche in ihrer musikalischen und künstlerischen Entwicklung fördert. (Auszug NOZ)